Saucen, Dips & Aufstrich

Bärlauch-Butter

Was darf auch keiner Grillparty fehlen? Knoblauch- und Kräuterbutter. Aber warum kauft man alles immer aus dem Kühlregal, obwohl es so schnell selbstgemacht ist? Da ich den langanhaltenden Geschmack vom Knoblauch nicht so gerne mag, habe ich mich an Bärlauch herangetraut. Quasi bringt Bärlauch alles mit, was Knoblauch auch hat – außer den typischen Knoblauch-Atem.

Da ich frischen Bärlauch im Garten habe, wurde dieser kurze Hand zu einer Bärlauch-Butter verarbeitet. Abgerundet wird die Bärlauch-Butter mit Salz und wenn man es noch ein bisschen individueller mag mit weiteren Kräutern. Hier schwöre ich z.B. auf die Wilden Kräuter von Kraut und Korn.

Zutaten

  • 250g pflanzliche Butter (oder alternativ Margarine)
  • 2 Blätter frischen Bärlauch (oder 3 1/2 TL getrockneten Bärlauch)
  • 2 TL Salz

Für die aromatische Variante

Zubereitung

Pflanzliche Butter auf Backpapier oder Brotpapier streichen und Salz dazufügen. Die Bärlauchblätter gründlich waschen und ganz klein zerschneiden oder alternativ mit einem Mörser zerreiben. Jetzt den Bärlauch mit zur Butter geben. Falten und drücken der Butter ist jetzt notwendig, damit alles gut vermengt ist. Sobald alles gut verteilt ist, einfach die Butter zu einer Rolle drehen und im Kühlschrank durchziehen lassen.

Sobald die Butter gut durchgezogen ist (man kann sie direkt verzehren – jedoch das beste Aroma entwickelt sie nach 2 – 6 Stunden, also je länger desto besser!) – holt sie aus dem Kühlschrank raus.

Wenn Ihr die zusätzlichen Kräuter nicht hinzugefügt habt, gibt es jetzt noch eine Chance, die Butter noch besser zu machen. Rollt die Butter aus und wälzt diese in den Kräutern.

Glaubt mir, diese Bärlauch-Butter wir der Knaller auf eurer nächsten Grillparty… oder zum täglichen Abendbrot… oder nur eben Bärlauch-Butter mit einem lecken Baguette…. ach, sie ist einfach nur super!